Profil anzeigen

ahavta - begegnungen zum jom haschoa

ahavta - begegnungen
ahavta - begegnungen zum jom haschoa
Von Ricklef Münnich • Ausgabe #23 • Im Browser ansehen
Heute erhältst du eine kurze Sonderausgabe der ahavta-Nachrichten zum Jom HaSchoa, dem Holocaust-Gedenktag Israels.
Im jüdischen Kalender ist der 26. Nissan 5781. Wegen des morgigen Freitag einen Tag vorverlegt ertönten heute um 10 Uhr alle Sirenen des Landes, der öffentliche Nahverkehr und alle anderen Fahrzeuge hielten an, die meisten Passanten blieben schweigend stehen, um für zwei Minuten der Opfer der vom nationalsozialistischen Deutschland ausgehenden Judenvernichtung sowie des Aufstands im Warschauer Ghetto zu gedenken.

El Male Rachamim
G’tt voller Erbarmen, in den Himmelshöhen thronend, es sollen finden die verdiente Ruhestätte unter den Flügeln Deiner Gegenwart, in den Höhen der Gerechten und Heiligen, strahlend wie der Glanz des Himmels, all die Seelen der Sechs Millionen Juden, Opfer der Shoa in Europa, ermordet, geschlachtet, verbrannt, umgekommen in Heiligung Deines Namens; durch die Hände der deutschen Mörder und ihrer Helfer aus den weiteren Völkern, in Auschwitz, Treblinka, Majdanek, Mauthausen und anderen Vernichtungslagern in Europa.
Sieh die gesamte Gemeinde betet für das Aufsteigen ihrer Seelen, so berge sie doch Du, Herr des Erbarmens, im Schutze deiner Fittiche in Ewigkeit und schließe ihre Seelen mit ein in das Band des ewigen Lebens.
G’tt sei ihr Erbbesitz, und im Garten Eden ihre Ruhestätte, und sie mögen ruhen an ihrer Lagerstätte in Frieden. Und sie mögen wieder erstehen zu ihrer Bestimmung am Ende der Tage. Amen.
El Malei Rachamim gesungen von Shai Abramson 2020
El Malei Rachamim gesungen von Shai Abramson 2020
Eröffnungszeremonie in Yad WaSchem
Live Broadcast of Holocaust Remembrance Day 2021 opening ceremony
Live Broadcast of Holocaust Remembrance Day 2021 opening ceremony
Heute ist der 11. Tag der Omerzeit
Im 2. Jahrhundert u.Z. starben 24.000 Schüler des jüdischen Weisen Rabbi Akiva durch eine Plage. Das schlimmste war, dass alle Schüler in einer sehr kurzen Zeit, - von Pessach bis Schawuot - starben. Die Zeit des Omer-Zählens (siehe zuletzt das „Wort zum Schabbat“ von Rabbiner Dr. Jehoschua Ahrens) wird daher insgesamt (bis auf den 33. Tag) im jüdischen Volk als Trauerzeit begangen.
Die israelische Flagge auf Halbmast am Jom Hasikaron
Die israelische Flagge auf Halbmast am Jom Hasikaron
In der Jetztzeit fällt nicht nur der Jom HaSchoa in die Omerzeit, sondern auch der Jom Hasikaron („Gedenktag für die Gefallenen der Feldzüge Israels und die Opfer der Taten des Hasses“) am 4. Iyyar (2021 am 14. April) und der unmittelbar darauf folgende Jom HaAzma'ut (der „Tag der Unabhängigkeit“ des Staates Israel.
Zu diesen drei Tagen – traurig, gedenkend und freudig – gibt es bei ahavta - begegnungen ein Gespräch mit Rabbiner Andrew Steiman direkt am israelischen Unabhängigkeitstag, am 15. April 2021.
Vor 60 Jahren begann der Eichmann-Prozess
Er gilt als Organisator des Holocaust: Adolf Eichmann. Im Mai 1960 entführte ihn der israelische Geheimdienst Mossad aus Argentinien. Am 11. April 1961, vor 60 Jahren, begann in Jerusalem der Prozess gegen den früheren SS-Sturmbannführer, der weltweit Aufsehen erregte.
Zum Jahrestag des Prozessbeginns rückt ARD Alpha an drei Tagen hintereinander in einer dreiteiligen Doku-Reihe den Eichmann-Prozess ins Zentrum: „Vor 60 Jahren: Eine Epoche vor Gericht“.
Adolf Eichmann vor Gericht
Adolf Eichmann vor Gericht
Mit „Die Katastrophe vor Gericht“ startet ARD-alpha Freitag 9. April, 20:15 Uhr, die Dokumentation des Jahrhundertprozesses.
In einer dichten Verschränkung von historischem Bildmaterial, Berichten von Betroffenen und Zeitzeugen sowie dokumentarischen Spielszenen erzählt Samstag, 10. April 20:15 Uhr das Doku-Drama „Eichmanns Ende“ die spektakuläre Geschichte von der Entdeckung und Ergreifung des Organisators der Massendeportationen europäischer Juden.
Besonders empfehle ich dir den Spielfilm „Der Staat gegen Fritz Bauer“, der am Samstag, 17.04.2021, um 20:15 Uhr, wiederholt wird.
Für heute grüßt dich
sehr herzlich, dein Ricklef
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Become a member for €10 per month
Don’t miss out on the other issues by Ricklef Münnich
Ricklef Münnich

Mit „ahavta  - Begegnungen“ bringe ich dir Israels Lebenswirklichkeit nahe. Online-Vorträge und Gespräche zeigen dir das jüdische Leben mit der Tora in Deutschland.

You can manage your subscription hier
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
ahavta - Begegnungen | www.ahavta.com | Mit ❤️ aus der Lüneburger Heide